Journalism

Welcome to My Writer’s Sketchpad

Ruminations is where I share works in progress. Please follow the pointers below to learn more about me and the stories you’ll find on these pages. Thank you for visiting. Please return and tell a friend.

Who is Tom Abate and what does he write about?

Eclectic notions arising from my experiences and observations.

Stories and commentary based on research, interviews, and observations.

Satire, fiction, humor, and advice from the Dead Blogger’s Society.

Experiences and events that formed my character and inform my work and beliefs.

Sample caption area or photo credit

Die Makroökonomie von Pastrami auf Roggen

Das Bestellen des Mittagessens kann in der Covid-Zeit eine Lernerfahrung sein

Was gibt es Schöneres, als meinen 67. Geburtstag zu feiern, als ein Pastrami auf Roggen in einem Delikatessenladen in Berkeley zu bestellen, der genauso authentisch ist wie die Orte, an denen ich in Brooklyn aufgewachsen bin.

Mein Partner hat sich mir angeschlossen. Sie war glücklich, sich zu verkleiden und einen Impfnachweis an der Tür vorzulegen. Früherkennung und Operation hatten einen erbsengroßen Tumor in ihrer Brust entfernt, und sie wollte Covid wie die Pest vermeiden.

Als sie sich zertifizieren ließ, bemerkte ich ein Schild auf der Theke: „Aufgrund von Problemen in der Lieferkette waren die Kosten für Pastrami gestiegen.“ Auf dem Weg zu unserem Stand kündigte ein weiteres Schild an: „Wegen Arbeitskräftemangel wird es keinen Tischservice geben.“

Stattdessen wurden wir angewiesen, unsere Smartphones auf einen QR-Reader zu richten, um die Auswahl zu überprüfen und Bestellungen aufzugeben. Keine laminierten Speisekarten oder die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

All diese Veränderungen ließen mich innehalten. Ich hatte schon ewig kein Pastrami-Sandwich mehr gegessen, also wusste ich nicht, wie die Kosten pro Sandwich jetzt im Vergleich zu vor Covid waren. Aber ich hatte in den langen Monaten der Quarantäne abgenommen. Wollte ich wirklich überhöhte Preise für ein fettiges Mittagessen bezahlen, das meine Taille bedrohen könnte?

… Wollte ich wirklich überhöhte Preise für ein fettiges Mittagessen bezahlen, das meine Taille bedrohen könnte …

Dies ist ein Beispiel dafür, was Ökonomen rationales Denken nennen. Der Preisanstieg testete meine Preiselastizitätskurve – der Begriff beschreibt, wie viel Verbraucher bereit wären, für ein Produkt zu zahlen, bevor ein Kostenanstieg die Nachfrage drückt.

Ich hatte solche Entscheidungen getroffen, seit meine Mutter mich mit einem Einkaufswagen, einer 10-Dollar-Rechnung und der Anweisung, für bestimmte Artikel nicht mehr zu bezahlen, als angegeben, losgeschickt hatte. Die Kraft der Gewohnheit vereinfachte meine Entscheidung: Roastbeef auf Roggen wäre die gleichwertige Erfahrung für 85 % der Kosten und eine geringere Wahrscheinlichkeit, meine Taille als Bonus zu dehnen.

Die Bestellung war ein Kinderspiel. Ein Mensch brachte schnell unsere Teller. Der Roboter wurde noch nicht gebaut, der den Dienst so effizient hätte erledigen können. Der Prozess funktionierte so reibungslos, dass ich mich fragte, ob das Unternehmen hinter der App börsennotiert ist. Eine Suche ergab, dass das Startup kürzlich an die Börse gegangen war und seine Gründer zu Milliardären machte.

Ein anderer Mensch nahm unsere Teller und fragte, ob wir uns die Dessertkarte angesehen hätten. Manche Dinge ändern sich nicht. AI kann nicht mit HI mithalten, wenn es darum geht, Versuchungen anzubieten.

Wir tauschten Blicke aus. Sie rümpfte ihre Nase. Ich schüttelte den Kopf. Ich hatte genug gespart. Mit den eingesparten Kalorien durch den Ersatz von Roastbeef durch Pastrami hatte ich den Kartoffelsalat ohne Schuldgefühle genossen. Meine und ihre. Das nenne ich rationales Denken.

SHARE ARTICLE
Get in Touch